Wir sind Adelby 1


 

Seit 1970 gibt es die Adelby  1 Kinder- und Jugenddienste, ursprünglich entstanden aus einer Elterninitiative. Heute betreibt die gemein­nützige GmbH inklusiv arbeitende ­Kindertagesstätten an über zehn Standorten, dazu zwei Familienzentren.

Das Unternehmen ist an über 60 Schulen im Norden Schleswig-Holsteins und mit einer Frühförderung auch mobil tätig.

Inklusion ist der Leitgedanke. Natur- und Bewegungspädagogik, musika­lische Früherziehung und ein umweltbewusstes Miteinander sind wichtige Elemente der täglichen Arbeit.

Die Einrichtungen von Adelby 1 betreuen mehr als 1000 Kinder und Jugendliche im Alter von knapp einem bis zu 17 Jahren. Das Unternehmen beschäftigt über 500 Mitarbeitende.

Bei uns arbeiten Heilpädagoginnen und -pädagogen, Erzieher/innen, sozial­pädagogische Assistentinnen und Assistenten sowie Fachkräfte in Verwaltung, Küche und Haustechnik. Unterstützt werden wir dabei von BFDlern (Bundesfreiwilligendienst) und FSJlern (freiwilliges soziales Jahr).

Unsere Geschichte

  • adelby1 zeitstrahl 01
  • adelby1 zeitstrahl 02

Eine Elterninitiative entwickelt und wandelt sich

Bis 1970 gab es in der Region Flensburg keine Förderung und Betreuung für Kinder mit Behinderung. Vor diesem Hintergrund schlossen sich Eltern zu einem Verein zusammen, um einen Kindergarten für Kinder mit Behinderung zu gründen. Der Sonderkindergarten Flensburg e.V. wurde in der alten Schule Langberg/Handewitt eingerichtet und war für 30 Kinder konzipiert. Da die Räumlichkeiten schnell an ihre Kapazitätsgrenze stoßen, plante der Verein mit dem Bau der Kindertagesstätte Adelby eine komplett neue Einrichtung.
1975 baute der Verein Sonderkindergarten Flensburg e.V. mit finanzieller Unterstützung des Sozialministeriums Schleswig-Holsteins, der damaligen Aktion Sorgenkind sowie der Stadt Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg die Kindertagesstätte Adelby, in der 60 Kinder betreut werden konnten. Die Erweiterung des räumlichen Angebots um eine Bewegungshalle, einen Raum für die Krankengymnastik und Therapieräume sowie die barrierefreie Bauweise trugen zu einer deutlichen Steigerung der Qualität der Arbeit bei.
Bereits 1974 bot der Verein eine Fördermöglichkeit für Kinder von der Geburt bis zur Aufnahme in den Kindergarten im Elternhaus oder in einer kleinen Gruppe. Aus dem Angebot entsteht 1982 die heilpädagogische Frühförderung mit dem Ziel, Eltern und Familien eine möglichst frühe Beratung (0 – 3 Jahre) und Unterstützung anzubieten sowie die Kinder in ihrer frühesten Entwicklung zu fördern. Das Tätigkeitsfeld sind die Stadt und der alte Landkreis Flensburg.
1987 ergänzte der Verein, der inzwischen als Kindergarten Adelby e.V. firmiert, sein konzeptionelles Angebot und öffnet den Kindergarten Adelby für Kinder ohne Behinderung. In zwei Gruppen spielen und lernen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam. In der Stadt Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg wird damit erstmals das Prinzip der Integration umgesetzt.
1992 erwarb die Kindergarten Adelby GmbH die Villa Sol-Lie und baute sie zur Kindertagesstätte aus. In der Kita Adelby wurden viele Kinder mit einer Behinderung aus dem Norden der Stadt betreut, diese konnten fortan wohnortnah versorgt werden. Von Anfang an mit im Haus war die pädagogische Frühförderung, die mit Einzelförderung in der Familie und Gruppenförderung in der Einrichtung den Kindern mit einer Behinderung den Übergang in die Kindertagesstätte erleichterte.
1993 wurde die Beratungsstelle für Integration ins Leben gerufen. Seit Herbst 2004 treten die heilpädagogische Frühförderung und die Beratungsstelle gemeinsam als Adelby 1 mobil auf.
Im November 2001 wurde die Kindertagesstätte Timmersiek eingeweiht. Das Grundkonzept sieht eine Einrichtung für alle Kinder vor, von Beginn an sind unter einem Dach eine Regel- und eine Integrationsgruppe sowie eine heilpädagogische Kleingruppe vereint.
Seit 2002 bietet Adelby 1 Integrationshilfe in Schulen an, seit 2007 besteht eine Kooperation mit der Friholtschule für eine offene Ganztagsschule.
2004 erhält die Kindergarten Adelby GmbH ein neues Erscheinungsbild: fortan versammeln sich die Einrichtungen unter dem Dach Adelby 1 Kinder- und Jugenddienste.
Vor über 25 Jahren wurde von einer Elterninitiative die Kita Bullerbü gegründet. Bürger aus Fruerlund wollten damals für ihre Kinder gute Betreuungsmöglichkeiten ins Leben rufen, da es noch nicht genug Plätze gab. Zunächst startete in der alten Integrierten Gesamtschule eine Hortgruppe. Mit Hilfe des SBV konnten dann im Schleibogen 6 zwei Wohnungen zur Kindertagesstätte umgebaut werden. 2006 übergab die Elterninitiative die Trägerschaft an Adelby 1.
Im Januar 2008 wurde der Kinderclub in der Robert-Koch-Straße mit allen Erzieherinnen von Adelby 1 übernommen. Im Mai begann eine intensive Um- und Anbauphase, die im September 2008 mit dem Einzug zweier Krippengruppen mit je zehn Kindern unter 3 Jahren abgeschlossen wurde.
Die Stadt Flensburg fördert im Rahmen der modellhaften Erprobung von Familienzentren seit Januar 2009 das Familienzentrum Fruerlund von Adelby 1. Grundidee für das Familienzentrum ist die Erweiterung der Kindertagesstätte Bullerbü zu einem Haus für Familien, einer „Kita mit Zusatzangeboten“.
2010 wurde das 40-jährige Jubiläum von Adelby 1 mit einer großen Feier begangen. Im gleichen Jahr erfolgte eine erfolgreiche Re-testierung nach LQK.
2011 fanden Workshops im Rahmen der Organisationsentwicklung hin zu inklusiven Einrichtungen statt.
2012 stand im Zeichen des Ausbaus der U3-Plätze: im alten Pastorat von St. Petri eröffnete das Familienhaus an der Bergmühle und die Marienallee bekam zusätzliche Räume in der Friesischen Straße.
2013 eröffnete kiki, die Kita Kinderkiste. In dem Haus in der Travestraße haben auch die Schulischen Hilfen und die Frühen Hilfen neue Büroräume bezogen.
Im April 2014 startete mit der kiwi die erste betriebsnahe Kita im Flensburger Raum. Auch die Geschäftsstelle von Adelby 1 ist in die Hochfelder Landstraße umgezogen.
2015 wird Adelby 1 im landesweiten Modellprojekt Inklusive Kita gefördert.
Nach fast drei Jahrzehnten bei Adelby 1 ging Brigitte Handler in den Ruhestand und übergab die Geschäftsführung an Heiko Frost.
2016 wird Adelby 1 Mitglied im Flensburger Klimapakt.
Im Oktober geht die Kita kiku mit den Schwerpunkten Kunst und Musik in der Angelburger Straße an den Start.
2017 wird der Grundstein für die Erweiterung der Kita kiwi gelegt: ab dem Kita-Jahr 2018/19 bietet unsere betriebsnahe Kinderbetreuung dann 130 Plätze.

Adelby 1 ist Träger von Kindertagesstätten, Familienzentren, einer Unternehmenskita, einer mobilen Frühförderung und Integrationshilfen in Schulen. Wir unterstützen Eltern und Kinder, wenn sie es brauchen. Wir fördern individuell und wollen daran mitwirken, dass alle Menschen am täglichen gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Newsletter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, und Sie erhalten einmal im Monat eine E-Mail mit Neuigkeiten von uns. 

 

Logos Aktion Mensch Erfolgsfaktor Familie ArtSet LQK Der Paritätische SH Klimapakt Flensburg Der Paritätische SH Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig-Holstein e.V.