Erneut hoher Besuch in der kiwi

Grünen-Landesvorsitzende Ann-Kathrin Tranziska interessieren Zeitmodelle

„Viele sagen mir, sie fänden den Begriff Zeitpolitik sperrig“, berichtete die Landesvorsitzende der Grünen Schleswig-Holstein im Gespräch mit Adelby 1. „Das kann ich nicht nachvollziehen, Zeit ist doch eine der wichtigsten Ressourcen, die es neu zu steuern und zu lenken gilt“, wunderte sich Adelby 1-Geschäftsführer Heiko Frost über diese Auffassung.

Anja Heldt, Ann-Kathrin Tranziska, Ellen Kettel-Wegner und Heiko Frost

Anja Heldt, Ann-Kathrin Tranziska, Ellen Kittel-Wegner und Heiko Frost

Anlässlich ihrer „Zeitpolitik-Tour“ informierte sich die Landesvorsitzende in Begleitung der Flensburger Grünen-Fraktionsvorsitzenden Ellen Kittel-Wegner, wie alternative Zeitmodelle für Eltern am Beispiel der Kita kiwi realisiert werden. „Wenn keine Alternativen vorgehalten werden, ist eine Bedarfsabfrage immer verfälscht“, waren sich alle Diskussionsteilnehmenden einig. 

Heiko Frost stieß bei den Grünen auch mit den neuen Klima-Schaukästen (einer davon steht vor dem Eingang der Kita kiwi) und mit der anstehenden Gemeinwohl-Bilanz auf reges Interesse. Fragestellungen im Rahmen der aktuellen Reformierung des schleswig-holsteinischen Kindertagesstätten-Gesetzes wurden kritisch diskutiert. 

Sabine Mövens-Brahm und Kerstin Paulsen (beide Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt) und Stefan Veenendaal (Praktikant der Landesgeschäftsstelle der Grünen) nahmen ebenso lebhaft an der Diskussionsrunde teil.

 

Beim Besuch unserer Seiten werden nur technisch notwendige Daten übertragen (z.B. Session-Cookies).

Bevor (etwa durch das Anschauen von Videos) weitere Daten übertragen werden, holen wir Ihre Zustimmung dazu ein.