Gendersensibiltät bei Kindern fördern | 2022 - 451 ABGESAGT



 

Termine

21.06.2022 08:00-13:00

Inhalt und Methode

Gendersensibilisierung in Kindertagesstätten

Prinzessin Lillifee und Bob der Baumeister finden sich in der Kindertagesstätte auf T-Shirts, Stiften, Spielzeugen und in den Rollenspielen wieder. Auch in mancher Bau- und Puppenecke leben klassische Rollenbilder, die wir in der Realität oft gar nicht mehr wiederfinden.

Ausgehend von den Ergebnissen der neueren Geschlechterforschung, die die ersten Lebensjahre von Kindern für die Entwicklung der geschlechtlichen Identität als besonders wichtig erachten, kommt den Kindertageseinrichtungen als „Gestaltungs- und Erfahrungsraum“ in dem Mädchen und Jungen ihre Aneignungsprozesse von geschlechtertypischen Rollenverständnis vollziehen, eine besonders bedeutungsvolle Funktion zu. Für die pädagogischen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen bedeutet das, einen geschlechtersensiblen Blick auf pädagogische Alltagssituationen zu entwickeln, eigene Haltungen und Vorurteile zu reflektieren.

In diesem Seminar geht es darum, pädagogische Fachkräfte für ein Geschlechterbewusstsein zu sensibilisieren. Eine geschlechtersensible Praxis greift bewusst die o.g. Situationen auf und arbeitet mit den Kindern gezielt an der Aufhebung stereotypischer Rollenbilder. 

 

 

- Begriffsdefinitionen rund um das Thema Gender

- Sensibilisierung für Stereotypisierung „Jungens weinen nicht; ein Mädchen tun das nicht“

- Stereotypen in Bilderbüchern – z.B: Welche Familienformen werden dargestellt

- Einflussnahme von Werbung auf kindliches Verhalten

- Vorbildfunktionen & Handlungsmöglichkeiten für Familien im häuslichen Kontext

- „Und was hat das jetzt mit Sprache zu tun?“- Wörter schaffen Wirklichkeit

 

Kosten

Adelby 1-Mitarbeitenden, die diese Fortbildung mit ihrer Leitung besprochen haben, entstehen keine Kosten. 

Für Nicht- Adelby 1-Mitarbeitende entstehen Kosten von 106,– €.

 

 

 

Referierende

  • Bennet Sobania

    Bennet Sobania

    Durch unterschiedliche Tätigkeiten im pädagogischen Handlungsfeld sammelte Bennet Sobania umfangreiche Erfahrungen im Kita-Bereich. Ein Studium zum Sonderschullehrer ergänzte die Schwerpunkte „Sprachförderung“ und „Inklusion“. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Kita-Bereich absolvierte er 2017 berufsbegleitend die Weiterbildung zum pädagogischen Fachberater an der Hochschule Kiel und anschließend ein Masterstudium Kindheits- und Sozialwis­senschaften an der HS Koblenz. Bennet Sobania ist seit 2016 als pädagogischer Fachberater im Bundesprogramm und ein Vorreiter im Thema Gendersensibilität.

    Durch unterschiedliche Tätigkeiten im pädagogischen Handlungsfeld sammelte Bennet Sobania umfangreiche Erfahrungen im Kita-Bereich. Ein Studium zum Sonderschullehrer ergänzte die Schwerpunkte „Sprachförderung“ und „Inklusion“. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Kita-Bereich absolvierte er 2017 berufsbegleitend die Weiterbildung zum pädagogischen Fachberater an der Hochschule Kiel und anschließend ein Masterstudium Kindheits- und Sozialwis­senschaften an der HS Koblenz. Bennet Sobania ist seit 2016 als pädagogischer Fachberater im Bundesprogramm und ein Vorreiter im Thema Gendersensibilität.

x

Beim Besuch unserer Seiten werden nur technisch notwendige Daten übertragen (z.B. Session-Cookies).

Bevor (etwa durch das Anschauen von Videos) weitere Daten übertragen werden, holen wir Ihre Zustimmung dazu ein.