• Die Kita Sol-Lie bekommt eine neue Fassade

    2017 08 09 flensburger tageblatt neuer glanz fur die villa sol--lie

    Flensburger Tageblatt vom 09.08.2017

  • Hoher Besuch aus Land und Stadt

    2018 03 29 besuch von eka von kalben

    Von links nach rechts: Barka Jerschewski, Heiko Frost, Ellen Kittel-Wegner, Eka von Kalben, Rasmus Andresen

    Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Landtagsvizepräsident Rasmus Andresen und Fraktionsvorsitzende der Grünen in Flensburg Ellen Kittel-Wegner nahmen sich viel Zeit. Das Konzept der Kita kiwi (Kinder & Wirtschaft), grundsätzliche Fragen der Kindertagesstätten, aber auch Familienzentren waren Inhalt des intensiven Austausches und der breiten Diskussion mit Kitaleitung Barka Jerschewski, Dorle Thürnau und Geschäftsführer Heiko Frost.

    „Ich habe das Gefühl, dass wir viele Punkte tatsächlich in dieser Begegnung nachhaltig diskutieren konnten und einiges nach Kiel mitgenommen wurde“ so Heiko Frost. „Es bereitet wirklich Freude, wenn wir das Gefühl haben, dass Probleme ernst genommen werden und mit großem Zeitaufwand diskutiert werden kann“ so Frost weiter. „Dabei liegt uns natürlich weiterhin besonders am Herzen, dass wir den inklusiven Modellversuch weiter voranbringen und den Transfer zu jeder Interessierten Kita leisten dürfen. Dafür müssen die Rahmenbedingungen für alle Kitas anderer Träger gelockert werden und es müssen natürlich auch mehr Mittel für den Prozess in das System“.

  • Interkultureller Vorlesetag in der Kita Sol-Lie

    Zum 3. Mal fand der Interkulturelle Vorlesetag in der Kita Sol-Lie statt.

    2019 05 29 vorlesetag in sol lie

    Die Aufregung bei den vier Müttern, die sich zum Vorlesen gemeldet haben, war groß. Vorgelesen wurde auf albanisch, türkisch persisch und russisch. Auch sechs Pädagoginnen waren mit den Sprachen portugiesisch, dänisch, deutsch, plattdeutsch, arabisch und der Gebärdensprache beteiligt. Außerdem wurde den Kindern ein Puppentheater geboten.

    Das Frühstück mit vielen kulturellen Variationen gab schon die Einstimmung. 

    Drei Mütter beratschlagten vorher mit Hauswirtschafterin Ute Wiechert, was zum Frühstück in den jeweiligen Heimatländern nicht fehlen darf. 

    In einer kleinen Abschlussrunde mit den Eltern sagten alle einstimmig: „Das müssen wir unbedingt mal wieder machen! Es ist so schön, dass wir hier im Kindergarten in unserer Heimatsprache vorlesen können.“ Und die Kinder haben das Vorlesen in kleinen Gruppen und zum Teil fremden Sprachen sehr genossen.

Beim Besuch unserer Seiten werden nur technisch notwendige Daten übertragen (z.B. Session-Cookies).

Bevor (etwa durch das Anschauen von Videos) weitere Daten übertragen werden, holen wir Ihre Zustimmung dazu ein.