Der erste von vier Regional-Fachtagen des Kreises Schleswig-Flensburg fand auf dem Jugendhof Scheersberg statt. Der Titel „Vorurteilsbewusste Pädagogik“ umschreibt den inklusiven Weg. Gabriele Koné vom Institut für den Situationsansatz in Berlin führte mit einem Impulsvortrag in das Thema ein, bevor sich in vier Workshops praktisch mit dem Thema auseinandergesetzt wurde.

Inklusive Fachtage

„Ich freue mich einfach“, so Adelby 1-Geschäftsführer Heiko Frost für die mit der Durchführung beauftragte Akademie 1, „dass es in der Diskussion endlich gelungen ist, für den inklusiven Weg nicht mehr von baulichen Maßnahmen zu sprechen, sondern zu inhaltlicher Arbeit überzugehen. Durch ein Behinderten-WC wird keine Einrichtung tatsächlich inklusiver.“

Großer Dank geht auch an das Institut für Ästhetisch-kulturelle Bildung der Europa-Universität Flensburg für die erneut Begleitung des Projekts.

Logo der AkademieIn Kooperation mit dem Kreis Schleswig-Flensburg organisiert die Adelby 1-Akademie die Fachtage zum Thema vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung. Ende November sind die pädagogischen Fachkräfte der 140 Kindergärten im Kreis Schleswig-Flensburg eingeladen, an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Es geht vor allem darum, den inklusiven Gedanken in den Kindergärten zu verankern. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Material passend zum Thema auszuwählen. Die Kosten dafür werden vom Kreis Schleswig-Flensburg übernommen.

Wir freuen uns auf zwei Referentinnen des Instituts für den Situationsansatz sowie zwei Referentinnen aus der Region.

Schon im dritten Jahr führten wir mit „Klappe, die Dritte″ einen Fachtag mit allen Mitarbeitenden von Adelby 1 durch. Dieses Mal kamen über 450 Beteiligte im Deutschen Haus zum Thema „Inklusion und Teilhabe“ zusammen.

Klappe, die Dritte

Freundlich begrüßt, mit einem Apfel und Getränken versorgt, hörten wir nach der Begrüßung durch unseren Geschäftsführer Heiko Frost einen Vortrag. Julia Albrecht und Marco Reschat vom Institut für inklusive Bildung erzählten uns etwas über Lebensrealitäten und Teilhabehindernisse.

Der Grundsatz „Nicht über uns ohne uns“ ist ein Leitmotiv, von dem natürlich auch wir hoffen, dass es alle gesellschaftlichen Bereiche erreicht.

Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung hatten wir eine nette Zeit bei Hot Dogs, „reschen Brezn“ und vielen Gesprächen. In Bewegung brachte uns Die Mürwiker Band, die für eine gut besuchte Tanzfläche sorgte.

Elternbrief OGS

Liebe Eltern,

wir haben wieder einen Elternbrief mit aktuellen Informationen zur OGS an den Grundschulen Adelby, Ramsharde, der Hohlwegschule und der Waldschule zusammengestellt. Themen sind diesmal Elternabende, Abrechnung, Betreuungsverträge, Teams, Weihnachtsferien, Hausaufgaben, Räume und Materialien.

Zum Betrachten klicken Sie bitte hier.

Viele Grüße vom
Team der OGS

Interkulturelles Kinderfest im Schwarzental

Nach drei Stunden Dauerhämmern pochte es abends noch in unseren Köpfen. An unseren Tischen entstanden bunte Nagelbilder und ab und zu ein blauer Daumen. Aber es hat sich gelohnt!

201810 schwarzental

Viele Familien aus dem gesamten Stadtgebiet kamen am 13. September 2018 zum Interkulturellen Kinderfest ins Schwarzental. Die Eltern konnten die gemeinsame Zeit genießen und sich austauschen während die Kinder Stockbrot machten, hämmerten, sich Schminken ließen, Armbänder gestalteten oder den Umgang mit Pfeil und Bogen erlernten. Alle waren begeistert von dem vielfältigen Angebot sowie den netten Akteuren. Einige Eltern haben sich persönlich für das Fest bedankt und auch beim Abbau kräftig mit angepackt. Danke! Ein großartiges Beispiel für die nachbarschaftliche Hilfe und das Zusammenleben in der Neustadt.

Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Sprachmittler Basel Taki Alsagher, der uns bei dem Fest unterstützt hat. Ob Bus fahren, Tische tragen, Kinder mit Freude begleiten oder Erklärungen für Eltern. Danke Basel!

 

Seite 30 von 93

Beim Besuch unserer Seiten werden nur technisch notwendige Daten übertragen (z.B. Session-Cookies).

Bevor (etwa durch das Anschauen von Videos) weitere Daten übertragen werden, holen wir Ihre Zustimmung dazu ein.